Testticker   alle VNU-Weblogs

« CeBIT: Kicker-WM der AV-Security-Hersteller | Start | Meinung: Gefährliches Home Entertainment »

03. März 06

Probenexpress, Firstload, Simsen.de & Co- eine Abo-Falle? Das sagt der Verbraucherschutz

Für einen Euro oder sogar kostenlos: 100 SMS, aktuelle Filme oder Proben von renommierten Herstellern. Damit locken zahlreiche Webseiten. Doch wer das angebliche Schnäppchen nutzen will, sich anmeldet und die AGBs nicht liest, zahlt schnell über 100 Euro - für ein Jahresabo.
Seit Monaten mehren sich die Klagen über undurchsichtige AGBs von Probenversendern und angebliche SMS-Gratisversendern. Auch unter den Newsgroup-Providern, wir berichteten  in der Ausgabe 1/06, gibt es Schwarze Schafe.

Für Verbraucherschützer sind solche Geschäftsmethoden kein Einzelfall, sondern ein System – die Abo-Falle.

Das sagt der Verbraucherschutz

Für Ralf Reichertz von der Thüringer Verbraucherzentrale ist die Abzocke im Internet ein vertrautes Thema. Für PC Professionell beantwortet er die wichtigsten Fragen zur Abo-Falle.

PC Professionell: Wie kann der Verbraucher erkennen, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt oder um eine Abo-Falle?

Reichertz_interview_1Reichertz: Die Verbraucher sollten stutzig werden, wenn mit extrem günstigen Preisen für befristete Tests besonders hervorgehoben geworben wird. Hier sollte der Pferdefuß besonders im Kleingedruckten gesucht werden. Weiter sollten Interessierte unbedingt die einschlägigen Infos downloaden und ausdrucken.

PC Professionell: Gibt es ein Widerrufsrecht für die Verträge, wie sie Dienstleister wie etwa Firstload. de, probino.de oder Centurionet.de anbieten?

Reichertz: Grundsätzlich ja. Allerdings erlischt dieses Widerrufsrecht, wenn mit der Ausführung der Dienstleistung auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers vor Ablauf der Widerrufsfrist begonnen wurde. Ob in den konkreten Fällen das Widerrufsrecht auch erlischt, ist noch nicht gerichtlich geklärt.

PC Professionell: Der Kunde kündigt fristgerecht per E-Mail – und bekommt trotzdem ein Inkasso- Schreiben. Laut Anbieter kam die Kündigungsmail nicht an. Was kann er tun?

Reichertz: Sofern der Kunde per E-Mail gekündigt hat, bekommt er ein echtes Problem, wenn der Unternehmer bestreitet, diese bekommen zu haben. Er sollte bereits nach Erhalt der Rechnung, und nicht erst nach Erhalt des Inkassoschreibens, Rechtsrat in einer Verbraucherberatungsstelle einholen.

PC Professionell: Muss der Kunde dafür sorgen, dass die Kündigung per E-Mail auch ankommt?

Reichertz: Verbraucher, die per E-Mail widerrufen oder kündigen, sollten unbedingt eine Bestätigungs- Mail verlangen. Erhalten sie diese nicht binnen kurzer Zeit, sollten Sie die Kündigung schriftlich per Einwurfeinschreiben nachholen.

PC Professionell: Wenn der Kunde sich bei beim Anbieter zwar angemeldet hat, aber zu keiner Zeit die Dienstleistung des Anbieters nutzt, muss er trotzdem bezahlen?

Reichertz: Die Kosten kommen auf den Verbraucher unabhängig von der Nutzung zu.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite www.pcprofessionell.de. Zudem in der aktuellen Ausgabe der PC Professionell (04/2006): Die besten Tipps gegen die Abo-Falle von Rechtsanwalt Dr. Schneehain.

Autor: Oliver Jendro

Posted by PCPro on März 3, 2006 at 06:01 nachm. | Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
http://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83451bdb469e200d83453a10569e2

Listed below are links to weblogs that reference Probenexpress, Firstload, Simsen.de & Co- eine Abo-Falle? Das sagt der Verbraucherschutz:

Kommentare

Hallo Leute,

ich kann Euch beruhigen und gebe Euch hiermit einen gutgemeinten, persoenlichen Geheimtipp: Schmeisst die Post von Aviteo, Accumio, Mediafinanz, usenext.de und Herrn Kicklers (oder wie auch immer der Rechtsanwalt gerade heisst) ungelesen zum Werbemuell. Das mache ich seit 9 Monaten, und komischerweise ist von gerichtlichem Mahnverfahren bisher immer noch keine Spur. WIESO NUR NICHT :-))

Kommentiert von: Alexander Ewering | 23.12.2007 00:57:46

keine Angst, die machen nur Terror per Post, wenn die den Staatsanwalt einschalten, werden sie vor dir abgeführt, es gibt bis jetzt keinen einzigen Fall wo dies vor Gericht verhandelt wurde,

habe selbst regelmäßig Briefkontakt mit I.D.S und ich sage euch lasst euch nicht einschüchtern, Frank Babenhauserheide du bekommst kein Geld von mir, vorher muß die Hölle zu frieren, solche Typen wie dich hätte man früher am Marktplatz Sonntag vormittag aufgehangen

Kommentiert von: Arthur Spooner | 20.04.2007 17:57:13

Habe auch meine Probleme mit I.D.S. Inkasso.
Ich soll an einem Gewinnspiel "das-tvquiz.com" teilgenommen haben und hätte bei dem Unternehmen 30€ Verbindlichkeiten. Jetzt schreibt mit IDS Inkasso ständig und ich habe auch schon eine saftige mail zurückgeschickt. habe nicht vor die nun knapp 77€ zu zahlen.

Wenn ich IDS Inkasso jetzt ein Fax schicken würde, was sollte denn dann der Inhalt sein ?
Bräuchte schnelle Unterstützung, nach der nächsten Frist soll schon der Staatsanwalt eingeschaltet werden.

Kommentiert von: Alex | 29.03.2007 15:46:09

in letzter Zeit habe ich auch einige Probleme mit verschiedenen Verträgen mitbekommen. Insbesondere in der Telekommunikationsbranche halten sich die Anbieter nicht immer an die Regeln. Mir sind z.B. Verstöße von 1und1 bei der Vertragslaufzeit, Rechnungen für nicht bestellte Tarife bei Victorvox, Vertragsbestätigung ohne Vertragsabschluss von Tele2 usw. Gegen solche Machenschaften sollten endlich die Verbraucher durch schärfere Gesetze geschützt werden.

Kommentiert von: Marco | 24.03.2007 22:47:54

Hallo an alle,

auch wir bekamen das Schreiben.Zahlen werden wir auf keinen Fall!Die Frage ist nur anzeigen oder einfach ignorieren???

Kommentiert von: Manu | 23.03.2007 18:48:48

Hallo zusammen,
ich habe ein Problem mit Probenexpress,
heute kam die wohl letzte Mahnung an. Da ich mich im internet was schlauer gemacht habe über diese "Firma" habe ich auch nichts mehr an sie bezahlt.

Zum guten schluss kam heute nochmals ein schreiben von I.D.S Inkasso.

Zitiert:

LETZTE ZAHLUNGSAUFFORDERUNG VOR KLAGE

Forderung der Firma Danijel Rac (probenexpress.de) vom 22.05.06 Unser Mahnschreiben vom 13.12.06

Sehr geehrter Hr. ....

wir geben Ihnen letztmals die Möglichkeit, die oben bezeichnete Forderungsangelegenheit außergerichtlich zu regeln und fordern Sie auf den Gesamtbetrag von 100,02€ bis spätestens zum

18.03.07

anzuweisen

Zahlungen sind ausschließlich an uns zu leisten!

Bei fruchtlosen Ablauf dieser Nachfrist werden Rechtsanwälte unserer Mandantschaft die Ansprüche gerichtlich geltend machen und anschließend im Wege der Zwangsvollstreckung beitreiben.

Die dadurch entstehenden Unannehmlichkeiten und erheblichen Mehrkosten haben Sie selbst zu verantworten!

Mit freundlichen Grüßen

I.D.S. Wirtschaftsdienste

--------------------------------

So und was soll ich nun dagegen machen? Ist es nur wieder panikmache?
Verbraucherschutz einschalten oder direkt besser den Anwalt?

Grüsse
Ralf

Kommentiert von: Ralf | 11.03.2007 21:45:41

hi,
ich hab ein ähnliches Problem mit freesms100.de
nach meiner anmeldung kam etwas verzögert die erste mahnung.
Ich antwortete, dass ich den Vertrag kündigen möchte und gegebenenfalles rechtliche Schritte einleiten werde.
Außerdem bin ich noch nicht volljährig.
Was kann ich tun?

Kommentiert von: Marc | 08.03.2007 13:13:10

Hallo,
ich habe mich am 28.6.06 bei centurionet angemeldet, allerdings eine halbe Stunde später meinen Account wieder gelöscht, da ich ein 14 tägiges Rücktrittsrecht hatte. Heute (4.3) bekam ich ein Schreiben, dass dies der letzte außergerichtliche Mahnbescheid sei und ich 93,60€ zahlen muss. Ich habe nie eine Mahnung bekommen und auch nie etwas heruntergeladen. Soll ich überhaupt antworten und wird centurio am 9.3 vor Gericht ziehen?

Kommentiert von: Patrick Schmidt | 04.03.2007 13:32:10

Meiner Tochter wurden im Abstand von wenigen Tagen je knapp 60€ vom Konto abgebucht -usenext.de und firstload.de- Sie hat sich dort nicht angemeldet, nichts runtergeladen und auch nie ihre Kontonr. angegeben. Firstload hat auf mail gleich geantwortet.Sollen zur Polizei gehen und anzeigen.Was meint ihr dazu??

Kommentiert von: Ingrid | 08.02.2007 20:23:18

Hallo! Auch ich habe ein Problem mit 123simsen.de Ich war ebenfalls davon überzeugt, dass der sms-Versand kostenlos ist und habe, um keine Spam-mails zu bekommen, eine falsche Adresse angegeben.Anscheinend existiert diese Adresse aber und der Besitzer hat den Vertrag durch den gesendeten Link bestätigt. Habe jetzt eine sms mit Drohung mit Inkassounternehmen bekommen. Kann das Unternehmen über die IP-Adresse meine Anschrift herausbekommen bzw mir ein Betrugsdelikt vorwerfen? Ich weiß, ich hätte die AGB lesen müssen, aber ich wurde mit einem Link "kostenlose sms ohne registrierung" dorthin gelockt, das allein stellt doch auch schon einen Betrug da, oder? Für schnelle Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Kommentiert von: ich | 08.02.2007 12:23:48

simsen.de und kein Ende?

ich habe gestern Post von der anwaltlichen Vertetung
LAEUBE und HASENBÄUMER aus Hiddenhausen bekommen. natürlich geht es auch hier um die Forderungen der FA. Verimount, Wien. 84 Euro Hauptforderung usw, insgesamt 165 Euro.

Ich habe darauf mit Herrn Hasenbäumer persönlich gesprochen. Das war etwas ganz neues. Die bisherigen Inkaasofirmen waren niemals telefonisch zu erreichen. Diese Kanzlei war besetzt!

In einem etwa halbstündigen Gespräch habe ich Herrn Hasenbäumer meine individuelle Situation geschildert. ich habe den Eindruck gewonnne, als wolle er nicht um JEDEN Preis die Forderung vertreten bzw. aufrechterhalten. Er scheint sich der Problematik zumindest in einigen Eckpunkten bewusst zu sein.

Wer also Post von Hasenbäumer bekommt, sollte dort anrufen und ein klärendes Gespräch führen.

Wahrscheinlich lasen sich überhaupt nur die Forderungen einigermaßen geltend machen, wo der Kunde auch tatsächlich mindestens eine SMS geschrieben hat.

Kommentare auch via mail sind willkommen!

Kommentiert von: dobozy | 22.01.2007 19:59:48

Hallo Leute,

bin vor 3 Monaten ebenfalls auf so eine Bude reingefallen - und sie und ihr windiges Inkassounternehmen inzwischen wieder los geworden. Bei mir war es esims.de (bzw. esims.ch - 100 sms im Mona+gewinnspiel etc., also das gleiche Muster wie anderswo auch). Mir hat ein befreundeter Anwalt sehr geholfen mit dem Hinweis, dass die Widerrufsbelehrung gesondert per email erfolgen muss - dieses war zum Glück nicht geschehen durch den Anbieter. Guckt also zuerst nach, ob in irgendeiner der mails, u.U. versteckt ganz unten oder so, eine Widerrufsbelehrung steht. Der alleinige Link auf der Anmeldeseite reicht NICHT nach deutschem Recht.

Weiter unten zitiere ich was ich denen mehrfach gemailt habe - allerdings ohne jegliche Reaktion oder das jemand darauf eingegangen wäre. Es kamen weitere Inkassomahnungen, insgesamt 3 glaube ich.
Schlussendlich hat erwähnter Freund nochmal das gleiche mit Anwaltsbriefkopf hingeschickt per Brief (an die inkassofirma und den Anbieter) - darauf hin haben sie dann Ruhe gegeben und sogar ihm gegenüber schriftlich bestätigt, dass der Vertrag aufgehoben ist, nicht existiert o.ä., habe das Schreiben selbst nicht gesehen.

Hier also mein Anschreiben an die:


**********************************
Sehr geehrte Damen und Herren,

Hiermit widerrufe ich meine Anmeldung zu den SMS-Dienstleistungen bei esims.de und verlange die Löschung meiner Daten Daten mit sofortiger Wirkung.

Ich berufe mich hierbei auf das Widerrufsrecht gem. § 355 (2) BGB. Wie ich erfahren habe erlischt das Widerrufsrecht nicht, solange der Verbraucher nicht ausdrücklich und in Schriftform darauf aufmerksam gemacht worden ist. Ich bin von Ihnen gar nicht belehrt worden. Darüber hinaus habe von ihnen auch keine Vertragliche Leistung in Anspruch genommen. Ich mache deshalb von meinem Widerrufsrecht Gebrauch, dass bis zum heutigen Tage nicht erloschen ist und verlange die Löschung aller Daten, die Sie über meine Person haben.

Des weiteren mache ich sie darauf aufmerksam das ich die von Ihnen eingestellte Website mit der Anmeldung zum Gewinnspiel und 111 GRATIS SMS gespeichert habe und vor Gericht die Sachlage eindeutig geklärt werden kann.

Ich betrachte hiermit den Vertrag als aufgelöst und fordere sie auf, mir keinerlei weiteren Rechnungen oder gar Mahnungen zu schicken.

Sollte dies wieder erwartend der Fall sein werde ich mit meinem Anwalt mögliche rechtliche Schritte erörtern.

Hochachtungsvoll.
**********************************

So, ich hoffe, dass das möglichst vielen weiterhilft. Ich selbst bin kein Anwalt und kann auch keine weiteren Detailauskünfte erteilen.
Nur eins noch: diese ganzen Anbieter profitieren vor allem durch eins: Angst machen, indem Inkassobriefe mit irgendwelchen Paragraphen an Laien versendet werden. LASST EUCH NICHT EINSCHUECHTERN - geht wirklich besser zu einem Anwalt oder der Verbraucherbratung. Selbst wenn auch das einige Euro kosten kann - immer noch besser, als sie diesen windigen Anbietern reinzuschieben. Seht es als Lehrgeld an für die Zukunft.

Kommentiert von: ali | 09.01.2007 09:07:33

Hallo, ich brauch bitte DRINGEND INFOS/RAT/HILFE

Ich hab einen Brief von ISS Inkassomangement bekommen - auftraggeber ist probenexpress.de.

Ich habe mich leider mal angemeldet und bis heute nichts erhalten - dadurch ist der vertrag nichtig oder???
MUss ich kündigen?
soll ich reagieren?
Sollte ich zahlen?

Bitte seid so nett und steht mir mit rat zur seite!!

Kommentiert von: michaela | 09.01.2007 03:29:55

hallo, habe vor kurzem auch einen mahnung bekommen von 123 simsen, habe mich aber nicht dort wirklich angemeldet und schon hab ich eine rechnung von 99 euro bekommen und zwar soll ich voraus bezahlen, ich verschicke dort keine sms....ich soll bis zum 12.01 das geld überweisen, ansonsten inkassoandrohung... was nun, kann mir jemadan weiterhelfen..bitte bitte!!!!

Kommentiert von: Burcu | 08.01.2007 18:35:32

Hallo, ich habe mich vor einiger Zeit bei Alphaload angemeldet und das Freivolumen 2G runtergeladen 1,96 irgendwas laut Downloadbar anschließend war der Zugang gesperrt ich habe mir angesehen was ich da runtergeladen habe und mich entschlossen fristgerecht zu Kündigen als Kündigungsbestätigung kam ich hätte 2.04 GB runtergeladen und müsse jetzt ein Jahresabo bezahlen. Sofort nach Erhalt dieses Schreibens habe ich den Vertrag widerrufen Ca 5 Tag nach Vertragsabschluss Dieser Widerruf wurde völlig ignoriert obwohl ich noch Mehrfach darauf verwiesen habe wurde der Betrag von fast 100€ von meinem Konto abgebucht ich habe das mit verweis auf den Widerruf zurückbuchen lassen jetzt will ein Inkassobüro 177€ von mir

Kommentiert von: Ben | 07.01.2007 10:14:09

servus ich hab auch ein Problem mit 123simsen.de
War auch im festen Glauben das der Service kostenlos ist. Hab auch eine Kündigung per E-Mail innerhalb der 24 Stunden geschrieben. Hab aber dann nach einigen Tagen eine E-Mail erhalten das ich 96 € zahlen soll. Die haben mir jetzt schon die 2 Mahnung geschikt. Könnte mir mal jemand sagen was ich jetzt machen soll. Achso ja ich bin 19 Jahre alt.

Kommentiert von: Tobias | 22.12.2006 11:17:33

Hallo
Mir ist es jetzt genauso wie meine Vorschreiberin Silvia gegangen. Habe dem Inkassobüro, und auch der Firma Probenexpress jeweils geantwortet. Parallel dazu werde ich in der nächsten Woche Strafanzeige erstatten. Irgendwann müssen doch diesen Herren mal eigesperrt werden.

Kommentiert von: Heino | 17.12.2006 21:35:37

Hallo,
ich brauche dringends Hilfe!!!!!!!!!!!
Habe heute vom Inkasso-Büro I.D.S Inkassomangement
Die Zahlungsaufforderung erhalten an Den Probenexpress Inhaber wohl Danijel Rac Favoritenstrasse :4 6/10 , 40 Wien- Österreich 94.98 insgesamt zu überweisen.Ich habe von diesem Verrein nicht ein einziges Pröbchen noch sonst irgendetwas erhalten, habe auch bei der Bank die Einzugsermächtigung widerrufen mein Geld also zurückgeordert, darauf hin sind zwei Mahnungen bei mir eingegangen die ich auf anraten meines Anwaltes ignorierte. Nun dieses Inkasso-Büro .
Wie soll ich mich nun verhalten ?
Gruß
Silvia

Kommentiert von: Silvia | 15.12.2006 18:25:24

Hallo Leute!
Vorsicht! Laßt die Finger von PROBENEXPRESS.DE !!!!!!!!!!!!
Da steckt nur Abzocke hinter!!!!!
Es werden zwar Gutscheine per e-mail verschickt, aber die "Probe" selber kostet Geld.
Und natürlich wird auf eine Kündigung nicht reagiert.- Da kannste 'zig mal 'ne Mail schicken: Seite reagiert überhaupt nicht!!!!!
Dann kommt irgendwann ein Schreiben eines Inkassobüros - hier: I.D.S. Inkassomanegement aus Herford, eine Abteilung der I.D.S. Wirtschaftsdienste Frank Babenhauserheide e.K. (Schaut Euch mal deren Internetpräsenz an und lest genau - und auch zwischen den Zeilen - die Seite betreffen "Inkasso".)
VORSICHT nächste FALLE!!!!
Muß drauf geantwortet werden sonst (wörtlich!):
"Sollten bis zum oben genannten Termin keine Reaktionen Ihrerseits zu verzeichnen sein, gehen wir davon aus, dass die Forderung unbestritten ist und behalten und weitere rechtliche Schritte vor."
Also dreister geht es nun wirklich nicht!!!!!! Am Besten ist ein Fax, dann kann man sich die Empfangsbestätigung gleich ausdrucken! Es gibt Superschlaue die behaupten einfach zwar ein Einschreibebrief erhalten zu haben, aber ohne ein Schreiben darin (Muß der Absender wohl vergessen haben rein zu stecken) >Lach< Ist kein Witz sondern tatsächlich schon vorgekommen!!!!!!
Mein Tipp:
Setzt Euch mit der Verbraucherberatung in Verbindung und eventuell auch mit der Staatsanwaltschaft Wien.
Diese Firmen sind dort alle schon aktenkundig und es wird fleißig ermittelt.
Übrings wechseln seit einiger Zeit die verantwortlichen dieser Firmen - und die haben meistens ihren Wohnsitz in Slovenien!!!!!!
Gruß Peter

Kommentiert von: Peter | 14.12.2006 20:57:46

hallo leute! ich bin auch auf eine solche miese abzocke reingefallen und zwar bei firstload.de das problem ist nur ich habe übersehen dass die testfrist binnen 2 wochen abläuft und man danach kündingen muss. Dies habe ich jedoch nicht getan und nun buchten sie mir 94 EUR vom konto ab, worüber ich mir nicht im klaren war. Nun meine Frage: Ist es eigentlich rechtens einen Vertrag ohne handschriftliche Unterschrift abzuschließen?? Und wenn überhaupt, sind diese Betrüger im Stande die IP Adresse herauszufinden??? Über schnelle Folgeeinträge würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank

Kommentiert von: nadine | 07.12.2006 21:59:21

Könnten sie mir mal bitte sagen ob ich da richtig liege ich habe mich bei 123 Simsen angemeldet
und zwar am 23.11.2006 10 Uhr und 12 Uhr am selben Tag auf mein widerrufsrecht bestanden.
habe also vor 24 Uhr auf mein widerrufsrecht bestanden laut ihren ABG's kann man das ja.
so hätte ich das verstanden liege ich da nichtig oder nicht?
hab jetzt nach 4 Tagen eine Rechnung bekommen wenn ich das richtig verstanden habe ist das ja ein Vertragsbruch von dennen.
Ich bin mit einer Email in Widerspruch gegangen anders geht es ja nicht wenn man es bis 24 Uhr machen muss !
Was kann ich noch machen?
danke im vor aus: G. M.

Kommentiert von: gerd | 28.11.2006 00:12:26

Hallo ich habe heute einen Brief von inkasso bekommmen ich soll da ein betrag von 135 € bezahlen weil ich einen Vertag abgeschlossen hätte bei smsfree100.de !
Ich bin 17 Jahre alt und wollt wissen ob ich da irgendwie ohne Kosten wieder hereraus komme?

Wäre total nett wenn mir jemand helfen kann!

mfg.Carsten

Kommentiert von: Carsten | 27.11.2006 23:32:15

hallo,

ich bin auf simsen. de reingefallen nun ist das schon sehr lange her. hab mich damals in januar angemeldet und wusste nicht das es ein Abo ist, stand ja auch nix da. nun hat mich das inkasso büro angerufen das ich über 150euro zahlen soll.was soll ich tun? zahlen oder nich zahlen?

bitte um antwort ,danke

Kommentiert von: Mine | 23.11.2006 14:44:27

Hi Leute!
hab auch ein dickes problem hab mich bei 123simsen angemeldet und habe innerhalb von einer woche 2 mahnungen erhalten da ich mich etwas auskenne in sachen firma führen und rechte werde ich den betrag die die von mir haben wollen nicht zahlen.
zu mal der erste eindruck nur zum Lockmittel nicht nur von Minderjährigen sondern auch von über 18 Jährigen genutzt wird.Das Problem ist nur wenn es vor der Staatsanwaltschaft geht hat man mit sicherheit als allein Person keine Chance. Obwohl ich weder mündlich noch schriftlich irgendein vertrag eingegangen bin. Die AGB der Seite konnte man nicht weg klicken bzw frei lassen. Ausserdem wurde mir ebenfalls wie jeder andere Betroffene nichts von Kostenleistung sondern von Kostenlosen SMS erzählt.Ich werde denen kein Cent geben. Und werde daraus lernen so einen Müll nie wieder zu machen. ich habe so viele Forums schon über Die 123 simsen seite angeschaut und es ist wirklich schockierend. Vor allem die ganzen BGB HGB die sie auf führen sind zum größten teil erfunden genauso wie das die Anschriften der Anwaltskammer noch nichtmals existiert. Ich hoffe nur das solche Schweine (auf gut Deutsch) mal so richtig Ihr Fett weg bekommen. Ich bin richtig stinkig wie man überhaupt so abzocken kann.
Das einzige was mich etwas ängstlich macht ist, ob ich vor gericht mit Forum ausdrücke von sms anbieter durch kommen würde.

Kommentiert von: Sabrina | 16.11.2006 20:46:16

Diesen Nutt*n und Nut*ensöhnen von simsen.de zahle ich nichts! Die haben mich sogar schon übers Telefon angerufen und sogar gemeint, der Anruf koste mich 2 €! ;(

Keinen Cent, solange nichts ernsthaftes kommt. Diese Fot*en! ;)

Kommentiert von: AS | 09.11.2006 21:03:41

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.