Testticker   alle VNU-Weblogs

« Apple: iPod-Handy mit Mac OS X | Start | Herzlichen Glückwunsch: Die spannende Geschichte vom kleinen Musikanten MP3 »

10. Januar 07

Steve Jobs und das iHanky

Es gibt Leute, die können nichts mehr falsch machen. Bob Dylan ist so einer. Der kann singen, was er will, die Kritiker sind ergriffen. Oder auch die Rolling Stones. Solange Keith Richards seine Fender Telecaster halten und Mick Jagger die Lippen schürzen kann, ist das Publikum begeistert. Man muss nur irgendwas ziemlich gut können und das dann lange genug durchhalten. Solange bis die Leute sagen, man sei eine Ikone, wahlweise auch Legende, dann hat´s man geschafft.

Jetzt hat´s auch Steve Jobs geschafft. Nach iMac und iPod kommt jetzt das iPhone. Das Ding sieht gut aus, ist vermutlich simpel in der Bedienung zu und macht alles, was ein Multimedia-Handy eben so macht. Aber das erklärt nicht die Begeisterung, die das iPhone auslöst. Dafür ist allein die Legende Jobs zuständig. Er besorgt die Magie.

Iphone_hero Steve Jobs könnte auf der Bühne eine Packung Taschentücher in die Luft halten, eins rausnehmen, sich schneuzen und dann grinsend erklären, dies sei das iHanky (hanky = Taschentuch) und die Leute würden sich in Ekstase auf dem Sessel winden. Eine Stunde später würden die PR-Leute von Apple ausschwärmen und den Journalisten erklären, das iHanky würde die Welt der Schneuzens revolutionieren, denn es sei ein Taschentuch, wie es noch nie eines gegeben hätte.

Einige Journalisten würden das so schreiben und einige andere würden bedenklich den Kopf wiegen und fragen, ob das Taschentuch nicht vielleicht zu schnell zerreißt beim Schneuzen. Kleinliche Bedenkenträger, geistige Schrebergärtner, Erbsenzähler.

Bleibt die Frage, was Jobs eigentlich von Anfang an so gut gemacht hat, dass er so lange damit durch kommt. Wahrscheinlich liegt es daran, dass er und seine Leute die Produkte vom Anwender her konzipieren. Andere bauen ein Handy, stecken möglichst viele Features rein und versuchen, dann es bedienerfreundlich zu machen. Heraus kommt ein Ding, das ganz nett aussieht und nach zwei Tagen Einarbeitung auch ganz flott zu bedienen ist. Apple macht es umgekehrt. Erst der Anwender, dann die Features. Das ist das, was Apple gut macht.
Und darum kann Steve Jobs jetzt nichts mehr falsch machen. Der Mann ist jetzt schon eine Legende  - in Jeanshosen.

Mehmet Toprak

Stevejobs Steve Jobs

Bilder: Apple

Posted by PCPro on Januar 10, 2007 at 03:58 nachm. | Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
http://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83451bdb469e200d8350b4ab469e2

Listed below are links to weblogs that reference Steve Jobs und das iHanky:

Kommentare

Gut geschrieben! :)

Kommentiert von: OJ | 10.01.2007 20:55:53

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.